Zeitmanagement ist in unserer hektischen Welt ein zentrales Thema. Die Fähigkeit, die Zeit effektiv zu nutzen und maximale Produktivität zu erreichen, kann durch diverse Methoden unterstützt werden. Eines dieser markanten Prinzipien ist das Pareto-Prinzip.

Das Pareto-Prinzip, oft als 20/80-Regel bezeichnet, wurde von Vilfredo Pareto, einem Italiener, entwickelt. Es basiert auf seiner Beobachtung über die Verteilung des Landbesitzes in Italien: Circa 20% der Bevölkerung besaßen 80% des Landes. Diese Regelung hat in vielen wirtschaftlichen und ökonomischen Bereichen Anwendung gefunden. Zum Beispiel verfügen 20% der Weltbevölkerung über etwa 80% des globalen Vermögens, und in Unternehmen erzeugen oft 20% der Kunden 80% des Umsatzes. Auf persönlicher Ebene verbringen viele vielleicht 80% ihrer Zeit mit nur 20% ihrer Freunde.

Das Pareto-Prinzip, im Kontext des Zeitmanagements, betont die Konzentration auf das Wesentliche, um Ressourcen bestmöglich zu nutzen. Es lässt sich sehr gut auf individuelle Ziele anwenden. Nehmen wir Lukas als Beispiel: Er möchte 200m in 30 Sekunden laufen. Um dieses Ziel zu erreichen, erstellt er eine Liste mit 100 Teilaufgaben. Dazu gehören Lauftechnik, Atmung, Schuhkauf, Intervalltraining, Krafttraining und richtige Ernährung. Wenn er sich auf die 20 wichtigsten Aufgaben (=20%) von diesen 100 konzentriert, erzielt er laut dem Pareto Prinzip bereits 80% seines Ziels. Geht man von dieser Logik aus, erreicht er 64% des Ziels, indem er nur die vier wichtigsten Aufgaben sucht und erledigt. Noch weiter gedacht: Wenn er die wichtigste Aufgabe herausfiltert würde er 51% seines Ziels erreichen.

Wenn du also so produktiv wie möglich sein möchtest, frage dich stets: Was ist die eine wesentliche Aufgabe? Es gibt immer eine Handlung, die den größten Fortschritt ermöglicht und andere Aufgaben obsolet macht.

Obwohl das Pareto-Prinzip viele Vorteile bietet, gibt es auch Kritik. Manche nutzen es als Ausrede, um nicht ihr Bestes zu geben. Es ist essenziell, zu betonen, dass dieses Prinzip nicht starr angewendet werden sollte. Es dient als Leitfaden, nicht als striktes Regelwerk. Sein Kerngedanke sollte verstanden und im täglichen Leben und Beruf sinnvoll eingesetzt werden.

Das Pareto-Prinzip bietet einen tiefen Einblick in effektives Zeitmanagement. Es lehrt uns, das Optimum aus unserer Zeit herauszuholen. Es dient als Wegweiser, um uns auf das Wesentliche zu fokussieren.

Mehr solcher Tools findest du in meiner Mentaltrainerausbildung: